Abo   |   Ausgaben   |   Kontakt   |   RSS-Feed   |   Sitemap   |   Suche   |    Werben im LAUFPASS
LAUFPASS - das Online-Portal fr Bremerhaven, Cuxhaven und Umzu
Das Online-Portal für Bremerhaven, Cuxhaven und Umzu
 Startseite   |   Nachrichten   |   Kultur   |   Termine   |   Sport   |   Freizeit   |   Gesundheit   |   Lifestyle   |   Gastronomie   |   Ratgeber
// Gesundheit
14.05.2019

Pure Lebensfreude

Dentale Implantologie bringt das Lächeln und den Biss zurück


Implantologie. Fotos: ESB Professional/shutterstock.com | Crevis/shutterstock.com

Implantologie. Fotos: ESB Professional/shutterstock.com | Crevis/shutterstock.com

Erst wenn wir Zahnverlust erleben, erkennen wir, wie bedeutsam ein schönes und funktionierendes Gebiss ist. Ästhetik und Funktion sind von gleichrangiger Bedeutung. Zahlreiche Prothetische Versorgungen stehen heute zur Verfügung. Eine nicht mehr wegzudenkende Möglichkeit sind dabei die Implantate – sie können eine gute Kaufunktion wiederherstellen und ein schönes Lächeln ermöglichen.

Implantate werden verwendet, um Kronen und Brücken für den Ersatz von einem oder mehreren Zähnen einen festen Unterbau zu geben. Dabei wird der sogenannte Implantatkörper, in den Kieferknochen eingeschraubt. Vergleichen kann man den Implantatkörper mit einer Art Dübel, in den dann ein Element eingesetzt wird, das den Zahnersatz trägt.

Implantate bestehen heute überwiegend aus Titan. Das Material hat die positive Eigenschaft, dass es vom Körper gut vertragen wird und der Knochen sehr gut anwächst. Das schafft eine feste und belastbare Verbindung.

Der ästhetische Aufbau der Implantate erfolgt im Sichtbereich in der Regel mit Zirkon. Seine helle, natürliche Farbe und Lichtdurchlässigkeit ermöglicht die Schaffung eines Zahnbildes, das sich auch in bestehende Zahnreihen nahezu unsichtbar einfügt. „Das macht seinen Einsatz gerade im Frontzahnbereich für Patienten attraktiv“, sagt Wladimir Boos, Zahntechniker der Praxis Dres. Buchwald aus Bremerhaven. „Zusätzlich zeichnet sich das Material durch eine hohe Stabilität und Bruchfestigkeit aus“, fügt er hinzu.

„Vor einer Behandlung wird in einem Beratungsgespräch die optimale Lösung für den individuellen Fall entwickelt“, schildert Wladimir Boos den Ablauf. Dem chirurgischen Eingriff gehen dann noch weitere Schritte voraus. „Zunächst muss eine Röntgenaufnahme des Kiefers vorgenommen werden. Anhand dieser Aufnahme wird eine, den individuellen Begebenheiten angepasste, Bohrschablone mit dem 3D Drucker angefertigt. Diese dient dem präzisen Setzen des Implantats in bestmögliche Position. Das gewährleistet eine maximale Stabilität“, erklärt Boos.

Die Voraussetzung für den Einsatz von Implantaten ist eine gesunde Knochensubstanz, in der die Schrauben eingesetzt werden können. Nach einem Zahnverlust bildet sich nicht nur das Zahnfl eisch zurück, sondern auch der Knochen. Ein Implantat stoppt diesen Rückgang und hilft beiden, sich zu regenerieren. „Dazu müssen die verwendeten Materialien biokompatibel sein“, setzt Wladimir Boos voraus. Zusätzlich zur Stabilisierung einzelner Kronen kann das Implantat als Zahnpfeiler dienen, an dem Brücken befestigt werden können. Hinzu kommt, dass der Einsatz von Implantaten die gesunden Zähne und die Nerven des Patienten schont, da durch einen perfekten Halt und Pflegeleichtigkeit kein Grund besteht, dem Zahnersatz mehr Zeit zu widmen als den normalen Zähnen. Die vielen Vorteile von Implantaten als Zahnersatzlösung sind nicht von der Hand zu weisen. Der Meinung ist auch Boos: „Mit Zahnimplantaten können die Patienten wieder strahlend lächeln.“

Praxis Dres. Buchwald & Partner

Debstedter Weg 7, 27578 Bremerhaven
Tel: 0471/98410
www.buchwaldpartner.de


 AGB   |   Datenschutz   |    Impressum