Abo   |   Ausgaben   |   Kontakt   |   RSS-Feed   |   Sitemap   |   Suche   |    Werben im LAUFPASS
LAUFPASS - das Online-Portal fr Bremerhaven, Cuxhaven und Umzu
Das Online-Portal für Bremerhaven, Cuxhaven und Umzu
 Startseite   |   Nachrichten   |   Kultur   |   Termine   |   Sport   |   Freizeit   |   Gesundheit   |   Lifestyle   |   Gastronomie   |   Ratgeber
// Gesundheit
14.05.2019
Von: bg

Voll auf die Ohren

Wann ist laut zu laut?


Gehörschutz (Foto: Nik Stock/shutterstock.com)

Gehörschutz (Foto: Nik Stock/shutterstock.com)

Nach einem Club- oder Konzertbesuch ist erstmal alles ein wenig taub. Nicht nur die Beine vom Tanzen, sondern auch das Gehör als Folge der immensen Beschallung durch laute Musik. Ein Gefühl wie Watte in den Ohren. Meistens ist bereits einige Stunden später alles wieder im Lot. Doch hohe Pegel sind gefährlich und können im schlimmsten Fall bleibende Hörschäden verursachen. „Ein Gehörschutz kann dem vorbeugen und ist speziell auf die individuellen Bedürfnisse angepasst. Sodass einem trotz gutem Schutz, nichts entgeht“, sagt Carola Ise, Hörgeräteakustikmeisterin und Geschäftsführerin der Ise Hörgeräte GmbH & Co. KG.

Lautstärke wird in der Maßeinheit Dezibel (dB) angegeben. Gemessen werden die Schwankungen im Luftdruck. Je stärker diese Schwankungen sind, desto lauter ist der Ton. Benannt ist die Einheit nach dem britisch- amerikanischen Sprachtherapeuten und Erfi nder Alexander Graham Bell, der nebenbei auch durch die Kommerzialisierung des Telefons Berühmtheit erlangte.

Die Hörschwelle liegt bei 0 dB. Erst Töne, die im Spektrum über diesem Wert liegen, können vom menschlichen Gehör wahrgenommen werden. Eigentlich klar: Keine Schwingung, kein Geräusch. Das Rascheln der Blätter liegt bei ungefähr 20 dB. Vogelgezwitscher und das Prasseln des Regens erzeugen etwa 50 dB. Schöne, beruhigende Geräusche, die einen romantischen Herbsttag untermalen können. Über 60 dB wird es allerdings schon gefährlich, gerade wenn man sein Gehör diesen Tönen über einen längeren Zeitraum aussetzt. Dann werden die ehemals lieblichen Geräusche zu unliebsamem Lärm. Lärm kann sich dabei nicht nur schädlich auf das Gehör auswirken, sondern auch auf die Psyche, da die Beschallung Stress auslösen und damit die Gesundheit gefährden kann.

Extremen Lautstärken ist man nicht nur in der Freizeit, sondern auch im Beruf, ausgesetzt. Ob man in einer Fabrik an schweren Maschinen arbeitet oder mit einer Waffe als Polizist, Soldat oder Sportschütze – ein guter Gehörschutz ist unumgänglich. Auch Jäger, die in freier Natur arbeiten und die man eher mit idyllischen Waldgeräuschen in Verbindung bringt, sind auf solch einen Schutz angewiesen. Denn wenn sie einmal ihr Gewehr benutzen müssen, dann knallt’s. Und das nicht zu knapp, denn ein Gewehrschuss hat ungefähr 140 dB, in etwa die gleiche Lautstärke wie ein Raketenstart. Trotzdem dürfen sie ihr Gehör nicht vollends abschirmen, da sie in voller Konzentration aufmerksam den Geräuschen von Wald und Wiese lauschen müssen. „Dank intelligenter Filter- Technologie entsteht beim Schützen kein Isolationsgefühl und das Hörumfeld wird vollständig wahrgenommen“, verrät Carola Ise.

Ise Hörgeräte in Bremerhaven

Grashoffstraße 28 | Tel: 0471/9262222
Bürgermeister-Smidt-Straße 108 | Tel: 0471/4829611
Hafenstraße 141 | Tel: 0471/9545642
www.ise-hoergeraete.de


 AGB   |   Datenschutz   |    Impressum