Abo   |   Ausgaben   |   Kontakt   |   RSS-Feed   |   Sitemap   |   Suche   |    Werben im LAUFPASS
LAUFPASS - das Online-Portal fr Bremerhaven, Cuxhaven und Umzu
Das Online-Portal für Bremerhaven, Cuxhaven und Umzu
 Startseite   |   Nachrichten   |   Kultur   |   Termine   |   Sport   |   Freizeit   |   Gesundheit   |   Lifestyle   |   Gastronomie   |   Ratgeber
// Lifestyle
09.08.2019

Markt und Moral: 2. Fairtrade Aktionswoche in Bremerhaven

Vom 23. Bis zum 28. September findet bereits zum 2. Mal die Fairtrade-Woche in Bremerhaven statt. Auch in diesem Jahr wird es ein breites Angebot an fairen Produkten und Anbietern geben. Zusätzlich ist wieder ein spannendes kulturelles Programm geplant. Podiumsdiskussionen, Verköstigungen, Kochshows, Filmvorführungen, Ausstellungen und Lesungen stehen im Zeichen von Fairtrade und Nachhaltigkeit. „Bei der Fairtrade Woche geht es nicht darum, mahnend den Zeigefinger zu heben, sondern vielmehr mögliche Alternativen aufzuzeigen und die Menschen zu einem bewussteren Konsum zu bewegen“, erklärt Michael Labetzke, einer der Initiatoren der Fairtrade Woche.


Die Veranstaltung bietet viele spannende Programmpunkte und lädt Besucher dazu ein, Neues auszuprobieren und sich von den nachhaltigen Ideen inspirieren zu lassen. Im Passage-Kino wird der Film Fairtraders von Nino Jacusso gezeigt. Er handelt von drei Unternehmern, die Verantwortung für die Gesellschaft und nachfolgende Generationen übernehmen, indem sie nachhaltig wirtschaften, national und international agieren und Markt und Moral miteinander vereinbaren. Einen Blick hinter die Kulissen speziell auf die Menschen, die hinter der Produktion von Textilien stehen, wirft Imke Müller-Hellmann in der Lesung zu ihrem Buch „Leute machen Kleider – Eine Reise durch die globale Textilindustrie“.

Nicht in einer Textilfabrik in Bangladesch, sondern zu 100 Prozent in Europa hergestellt, sind die Produkte von „Erlich-Textil“ aus Köln. Mit einer Modenschau stellen sie ihre fairen Kreationen vor. Auch im Bereich der Mobilität gibt es neue Ansätze zu sehen. So zeigt der Fahrradhersteller „myboo“ Alternativen aus Bambus, die robust und so leicht sind wie ein Aluminiumrad. Besonders ist, dass sich die Werkstätten sowohl in Kiel als auch in Ghana befinden. „myboo“ investiert in faire Arbeitsbedingungen und konnte mittlerweile 60 Arbeitsplätze in Ghana schaffen. Die Einnahmen aus dem Fahrradverkauf finanzieren und betreiben auch eine Schule in dem westafrikanischen Land. Seit 2014 konnten sie über 300 Schulstipendien für die Kinder finanzieren.

www.fairtrade-aktionswoche-bremerhaven.de


 AGB   |   Datenschutz   |    Impressum