Abo   |   Ausgaben   |   Kontakt   |   RSS-Feed   |   Sitemap   |   Suche   |    Werben im LAUFPASS
LAUFPASS - das Online-Portal fr Bremerhaven, Cuxhaven und Umzu
Das Online-Portal für Bremerhaven, Cuxhaven und Umzu
 Startseite   |   Nachrichten   |   Kultur   |   Termine   |   Sport   |   Freizeit   |   Gesundheit   |   Lifestyle   |   Gastronomie   |   Ratgeber
|   Kunst   |   Musik   |   Theater   |   Medien   |   Kolumne   |   Archiv   |
// Musik
14.11.2018
Von: gbm

Liebe auf den ersten Ton. Docks 2850 startet mit neuer Frontfrau durch!

Der raue Küstenwind, nordische Ehrlichkeit und wofür die Seestadt 2008 noch stand: Die Docks mit ihrem Pulsschlag aus Stahl, das war für die Bremerhavener Rockmusiker Grund genug, sich Docks 2850 zu nennen. Damals war die PLZ noch vier-, die Anzahl der Mitglieder sechsstellig. Letzteres ist bis heute so geblieben, wenngleich sie sich mit Sängerinnen schwertaten. Mit ihrer neuen Frontfrau, Katja Stock, war es Liebe auf den ersten Ton. Diese Liebe soll jetzt halten, und wenn schon nicht für immer, dann wenigstens auf ewig.


Liebe auf den ersten Ton. Docks 2850 startet mit neuer Frontfrau durch! (Foto: Presse)

Liebe auf den ersten Ton. Docks 2850 startet mit neuer Frontfrau durch! (Foto: Presse)

Dabei hatte jeder in der Band eine eigene Vorstellung gehabt, wie eine Sängerin beschaffen sein und was sie draufhaben sollte. Nicht einfach also, alle zufrieden zu stellen. Aus diesem simplen Grund blieben Nils Franke (Gitarre, Gesang), Karsten Beckmann (Gitarre), Ulf Stechmann (Bass), Hagen Rösler (Keyboard, Gesang) und Hartwig Schuld-Claussen über lange Jahre ohne weibliche Stimme. Katja vereinigt nun alle Vorgaben ihrer neuen Kollegen. Es passt perfekt, sagen die Herren Musiker, und stellen sich wieder hoch motiviert und mit neuer Energie hinter ihre Instrumente.

Docks 2850 schreiben ihre Stücke selbst, Rock mit deutschsprachigem Tiefgang. Waren es bis vor kurzer Zeit noch Hartwig oder Hagen, die sich berufen fühlten, Musik oder Texte zu liefern, so hat die Band mit Katja eine zusätzliche Kreativkraft gewonnen. Aus der Verbindung von Musik und Text ein Lied zu schaffen, daran tüfteln alle gemeinsam – und am Arrangement sowieso. Von Beginn an schreibt die Band eigenes Material, covern war nie eine Option. Die Qualität ihrer Kompositionen mit Ohrwurm-Charakter gefiel 2010 auch der Fachjury vom „Laufpass“-Magazin, die sie einstimmig mit einem Song für den Bremerhaven-Sampler „Meine Stadt“ auswählte. Damals war Nina Morgenroth noch die gewaltige Stimme hinterm Mikrofon. Bei der anschließenden CD-Release-Party ein Jahr später im TiF konnte sich jeder davon überzeugen.

Über die Jahre hat die Formation an ihrem Anspruch festgehalten. Es geht in erster Linie um den Spaß am Musizieren. Der wiederum will erarbeitet werden. Beides bringen die Sechs gekonnt an ihr dankbares Publikum. Anhaltender Beifall bei jedem ihrer Auftritte. Als Teilnehmer des Straßenmusikfestes in Sittensen setzten sich Docks 2850 mit dem 3. Platz deutlich von der zahlreichen Konkurrenz ab. Wenn nämlich Applaus das Brot des Künstlers ist, dann sind alle satt geworden, und wenn einem so viel Gutes widerfährt, ist das wohl eine eigene CD wert, sagen sie. Die soll voraussichtlich im Frühjahr 2019 erscheinen. Man darf durchaus gespannt sein. Wer so lange nicht warten möchte, der kann die Bremerhavener am Freitag, dem 21. Dezember 2018, beim „Santa Rocks“ im Rock Center live erleben.


 AGB   |   Datenschutz   |    Impressum