Abo   |   Ausgaben   |   Kontakt   |   RSS-Feed   |   Sitemap   |   Suche   |    Werben im LAUFPASS
LAUFPASS - das Online-Portal fr Bremerhaven, Cuxhaven und Umzu
Das Online-Portal für Bremerhaven, Cuxhaven und Umzu
 Startseite   |   Nachrichten   |   Kultur   |   Termine   |   Sport   |   Freizeit   |   Gesundheit   |   Lifestyle   |   Gastronomie   |   Ratgeber
|   Wirtschaft   |   Wissenschaft   |   Politik   |   Gesellschaft   |   Archiv   |
// Gesellschaft
15.08.2011

Erst platzieren, dann qualifizieren: EWW bieten „Unterstützte Beschäftigung“

Seit November 2009 gibt es die „Unterstützte Beschäftigung“ als Maßnahme für einen besonderen Personenkreis von Menschen mit Behinderungen, die sich beruflich orientieren und qualifizieren möchten. Nach diesem Prinzip „erst platzieren, dann qualifizieren“ richtet sich die Unterstützung vor allem auf das Job Coaching, bei der Qualifizierung im Betrieb.


Hier geht es nicht darum, Teilnehmer bezogen auf ein Berufsbild zu vermitteln, vielmehr sollen Menschen je nach persönlicher und beruflicher Voraussetzung für geeignete Tätigkeiten in einem Betrieb qualifiziert werden. Das Angebot wird vervollständigt durch Beratungsgespräche sowie durch die Arbeit in der Gruppe, vor allem am wöchentlichen „Projekttag“. Hier ist Raum für den Austausch über die betrieblichen Erfahrungen und für die konstruktive Aufarbeitung auftretender Schwierigkeiten. Die Maßnahme dauert i.d.R. 24 Monate und wird in Trägerschaft der Elbe-Weser Werkstätten gemeinnützige GmbH, im Fachbereich Integrationsfachdienst, durchgeführt. Auftraggeber und Kostenträger ist vor allem die Agentur für Arbeit Bremerhaven, jedoch können auch andere Träger der beruflichen Rehabilitation Auftraggeber und damit Kostenträger sein.

Drei der in 2009 gestarteten fünf Teilnehmer konnten bisher in Arbeit vermittelt werden. Zur Sicherung der geschaffenen Arbeitsplätze kann sich eine berufsbegleitende Unterstützung anschließen. Voraussetzung für das Gelingen und für den Erfolg der Maßnahme war und ist, dass Arbeitgeber bereit waren, sich auf das Konzept einzulassen und dieses zu unterstützen sowie die unkomplizierte Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit als Reha-Träger. Mit der Maßnahme ist es gelungen, die Unterstützungsstrukturen in der Region weiter auszubauen. Ein Anfang ist also gemacht und mit ihm verbunden die Hoffnung, dass dies ein Beitrag sein kann auf dem Weg hin zu einer inklusiven Arbeitswelt – einer Welt die Menschen mit Behinderungen ein- und nicht ausschließt.

Informationen erhalten Sie beim:
Integrationsfachdienst Bremerhaven/Wesermünde
Kurt-Schumacher-Str. 4 | 27578 Bremerhaven
Tel.: 0471 / 9 52 12 24 oder 6 99 95 25
www.ifd-bremerhaven.de


 AGB   |   Datenschutz   |    Impressum