Abo   |   Ausgaben   |   Kontakt   |   RSS-Feed   |   Sitemap   |   Suche   |    Werben im LAUFPASS
LAUFPASS - das Online-Portal fr Bremerhaven, Cuxhaven und Umzu
Das Online-Portal für Bremerhaven, Cuxhaven und Umzu
 Startseite   |   Nachrichten   |   Kultur   |   Termine   |   Sport   |   Freizeit   |   Gesundheit   |   Lifestyle   |   Gastronomie   |   Ratgeber   |   Branchenbuch
|   Wirtschaft   |   Wissenschaft   |   Politik   |   Gesellschaft   |   Archiv   |
// Freizeit
08.05.2018

Wilde Tiere und weltbekannte Medienstars

Vor 90 Jahren, am 24. Juni 1928, öffneten die Tiergrotten am Bremerhavener Weserdeich ihre Tore. Auf nur 2.000 Quadratmetern, direkt anschließend an das Nordsee-Aquarium in der Strandhalle, waren damals Eis- und Braunbären, Rentiere, Füchse und Dachse, verschiedenste Vogelarten, aber auch Affen zu sehen. Schon damals eine unvergleichliche Attraktion, heute eine regelrechte Institution: der Zoo am Meer lockt jährlich über 250.000 Besucher an.


Zoo am Meer feiert 90-jähriges Bestehen

Zoo am Meer feiert 90-jähriges Bestehen (Foto: Zoo am Meer)

In den 90 Jahren gab es mitunter einige Rückschläge zu verkraften, darunter große Tragödien wie der 2. Weltkrieg und die Sturmflut 1962. Doch diese haben dem Renommee des kleinsten wissenschaftlich geleiteten Zoos in Deutschland ebenso wenig geschadet wie die Ende des letzten Jahrhunderts aufgekommene Frage, ob der sanierungsbedürftige Zoo weiterhin Bestand haben sollte. Die Bremerhavener Bevölkerung sprach sich damals mit einer Unterschriftenaktion für den Erhalt des Zoos aus – und so wurde er rundum erneuert.

Geschichten aus dem Bremerhavener Zoo sind um die Welt gegangen, dank schwuler Humboldtpinguine oder des Felsenpinguins Kralli, der glaubte, eine Ente zu sein. Rund zehn Jahre lang war er ein weltbekannter Star in allen Medien. Begründet ist der hervorragende Ruf des kleinen Zoos aber nicht durch derlei Geschichten, sondern durch bemerkenswerte tiergärtnerische Erfolge. Dazu zählen besondere Welterstnachzuchten wie Kalifornische Seelöwen, Basstölpel oder Seehunde, die Haltung von besonderen Tieren wie Klappmützen und die große Anzahl der Nachzuchten von Brillen- und Humboldtpinguinen sowie Eisbären bereits in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts. An den Erfolg der seltenen Eisbärennachzucht konnte in den Jahren 2013 und 2015 mit „Lale“ und „Lili“ wieder angeknüpft werden.

Heute tummeln sich im Zoo am Meer Eisbär, Robbe, Pinguin und Co. in großen Biotopanlagen mit Einbindung der natürlichen Meereskulisse sowie mit einmaligen Unterwassereinsichten – passend zum Themenschwerpunkt „wasserbezogene und nordische Tiere“. Im Jahr 2013 konnte wieder ein Nordsee-Aquarium im Zoo integriert werden. Der Name ist derselbe wie zur Gründung des ersten Aquariums, die Inszenierung jedoch eine andere: Modern gestaltete Unterwasserwelten der Nordsee mit vielen kleinen Details zum Entdecken zeigen besondere Hingucker wie den seltsam geformten Seehasen, den grimmig guckenden Seewolf oder den gewaltigen, altertümlich anmutenden Stör.

Ein bunter Zoo mit vielen Anekdoten und Geschichten von gestern und heute, der sich stetig im Wandel der Zeit befindet. Wurden früher einfach nur Tiere gezeigt, sind die Aufgaben und Ansprüche eines Zoos heute vielschichtiger. Themen wie Bildung, Artenschutz, Forschung und Erholung für die Besucher stellen tägliche Herausforderungen dar und werden auch in den kommenden Jahren den Zoo am Meer prägen.

ZOO AM MEER BREMERHAVEN
H.-H.-Meier-Straße 7 | 27568 Bremerhaven
WWW.ZOO-AM-MEER-BREMERHAVEN.DE



// ONLINE DURCHBLÄTTERN
LAUFPASS 03/18 (Aktuell)
LAUFPASS 02/18
LAUFPASS 01/18
Anzeige
Anzeige
// VERANSTALTUNGEN (HEUTE)

 AGB   |   Datenschutz   |    Impressum